News Ticker

FC Schalke verbucht deutliche Umsatzsteigerung

Nicht nur sportlich sondern auch wirtschaftlich geht es mit dem FC Schalke 04 bergauf. So können die Königsblauen eine positive Zwischenbilanz für das erste Halbjahr 2015 vorweisen, was allen voran den höheren Einnahmen auf dem Transfermarkt geschuldet werden darf.

Wie Schalke am Dienstag mitteilte, erlösten die Knappen im ersten Halbjahr 2015 99,6 Millionen Euro. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine satte Steigerung von 10,2 Millionen Euro.

Hierfür führt Schalke allen voran zwei Gründe auf. Zum einen wurden aus Transfers 9,7 Millionen Euro generiert, zum anderen wurde bei den „medialen Verwertungsrechten“, die sich auf 27,9 Millionen Euro belaufen, ein gestiegener Erlös erzielt, die für eine Steigerung des Umsatzes sorgten. Auch der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2015 ist positiv, was vor allem dem Verkauf von Weltmeister Julian Draxler, der für 35 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg transferiert wurde, zu verdanken ist. Im Vergleich zum Vorjahr darf entsprechend mit einem deutlichen Umsatzwachstum gerechnet werden, ließ Schalke in einer Pressemitteilung wissen.

Zugleich wurden die Schulden um 16,9 Millionen Euro auf 154,1 Millionen Euro reduziert.

„Wir arbeiten weiter unaufgeregt an der sukzessiven Konsolidierung des Vereins bei gleichzeitiger Wahrung der Wettbewerbsfähigkeit der Lizenzspielermannschaft. Zudem investieren wir gezielt in die Infrastruktur des Vereins“, erklärte S04-Finanzvorstand Peter Peters: „Alle Aktivitäten im wirtschaftlichen Bereichen dienen unserer Zielsetzung einer Steigerung der Umsatzerlöse, der nachhaltigen Erwirtschaftung von Überschüssen und dem konsequenten Abbau der Finanzverbindlichkeiten.“